Die Kasbah von Mazara, Sizilien

Written by Nicolò Piro on .

Stella inattivaStella inattivaStella inattivaStella inattivaStella inattiva
 

Der Gesang des pünktlichen Muezzin macht nicht nur auf das Gebet aufmerksam. Für ein paar Minuten trifft es sich, überschneidet sich und verschmilzt mit der christlichen Predigt. Es ist ein einzelner archaischer Klangfaden, der sich von einem einzigen Ort aus bildet und ausstrahlt. bezieht die Bewohner und Passanten in eine räumliche mentale Wahrnehmung ein, in die Rhythmen des Lebens, der Gedanken, der Geschichte und führt sie in die Luft, in "andere" Welten, die einen Schritt von zu Hause entfernt sind, in diese Andersartigkeit, dimensional oder abstrakt, geleugnet oder akzeptiert, was auf jeden Fall immer mit der zusammengesetzten Bildung jeder Identität, unseres Wesens in der Welt vereinbar ist. Wir sind nicht auf dem afrikanischen Kontinent und für viele Erwartete scheint es auch nicht auf dem europäischen Kontinent zu sein. Wir befinden uns im Herzen der Kasbah von Mazara del Vallo, im Zentrum des polychromatischen und polysonorischen "Mittelmeermosaiks", im Mittelgrund dieses "Meeres mitten im Land", dem Mittelmeer, einem Gewirr von Stimmen und Dissonanzen, das überwältigend ist Es verschmilzt mit dem Wasser des Mazaro und dringt in die Stadt ein und formt den natürlichen und suggestiven Kanalhafen und die Stadt selbst in einer symbiotischen Beziehung.

(es folgt)

 

Stampa